Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Bibliothekswissenschaft

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Bibliothekswissenschaft - Sommersemester 2004

zurück zum Inhaltsverzeichnis


GRUNDSTUDIUM (MAGISTERSTUDIENGANG)

Fachgebiet: Bestandserschließung

51 804 Bestandserschließung


PS Di 12-14 wöch. DOR 26, 121 K.-P. Mieth

Die Lehrveranstaltung vermittelt einen Überblick über Funktion und Aufgaben der Bestandserschließung (übergreifend). Behandelt werden: Bestandserschließungsmittel und -formen, insbesondere Aufbau und Aufgaben von Katalogen (Katalogarten, Katalogformen, Umfang und Öffentlichkeit von Katalogen, zentrale Katalogisierungsdienste, Gesamt- und Zentralkataloge, Verbundkataloge) sowie Erschließung mittels Freihandaufstellung. Dabei sollen auch die Signaturgebung und der Zusammenhang mit anderen Literaturerschließungsmitteln berücksichtigt werden. Das Internet spielt ebenfalls eine Rolle, denn es hat die Praxis der Veröffentlichung, Verbreitung und Nutzung von Informationen so grundlegend geändert, dass Bibliotheken jetzt auch an Erschließungsaktivitäten beteiligt sind, die über die eigenen Bestände hinausgehen. [Gleichzeitig auch Angebot für den interdisziplinären Studiengang Editionswissenschaften der FU und HU]

LITERATUR:
Hacker, Rupert: Bibliothekarisches Grundwissen. - 7., neu bearb. Aufl. - München : Saur, 2000. - 366 S.
Haller, Klaus: Katalogkunde : eine Einführung in die Formal- und Sacherschließung. - 3., erw. Aufl. - München [u.a.] : Saur, 1998. - 269 S.
Klassifikationen für wissenschaftliche Bibliotheken : Analysen, Empfehlungen, Modelle / Deutsches Bibliotheksinstitut. - Berlin :
Dt. Bibliotheksinst., 1998. - 325 S. : graph. Darst. - (DBI-Materialien ; 175) ISBN 3-87068-975-7
Lorenz, Bernd: Klassifikatorische Sacherschließung : eine Einführung. - Wiesbaden : Harrassowitz, 1998. - 140 S.
Lorenz, Bernd: Systematische Aufstellung in deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken. – 3., durchgehend überarb. u. erw. Aufl. – Wiesbaden : Harrassowitz, 1995. – 123 S. – (Beiträge zum Buch- und Bibliothekswesen ; 21)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fachgebiet: Publikationsformenlehre

51 805 Gattungen der zeitgenössischen Printmedien

PS Mi 08-10 wöch. DOR 26, 120 K. Umlauf

Das Proseminar behandelt auf der Grundlage der genannten Veröffentlichungen die Gattungen der zeitgenössischen Printmedien (Sachbuch, Fachbuch, Reiseführer, Ratgeber, Atlas, Lexikon, Kinderbuch, Werkausgabe u.a.m.) mit Bezug zur Bibliothekspraxis. Die Arbeitsweise des Proseminars besteht in kommentierenden Kurzvorträgen auf der Basis der Lektüre der Veröffentlichung mit anschließender strukturierter Diskussion. Hierzu werden
(Forts. s. folg. Seite)

auch die Moderationstechnik und teilweise auch die Metaplantechnik eingesetzt. Das Proseminar behandelt also nicht nur den Stoff, sondern vermittelt und übt zugleich, wie man Referate hält und eine Fachdiskussion leitet und führt. [Gleichzeitig auch Angebot für den interdisziplinären Studiengang Editionswissenschaften der FU und HU]

LITERATUR:
Umlauf, Konrad : Moderne Buchkunde / Konrad Umlauf. - Wiesbaden : Harrassowitz, 1996. - 191 S. - (Bibliotheksarbeit ; 2)
Pohl, Sigrid : Warenkunde Buch : Strukturen, Inhalte und Tendenzen des deutschsprachigen Buchmarkts der Gegenwart / Sigrid Pohl ; Konrad Umlauf. - Wiesbaden : Harrassowitz, 2003. - 328 S.

51 806 Von der Idee zum Buch – Praktische Durchführung eines Publikationsprojektes einschließlich DTP

UE Mo 16-18 wöch. DOR 26, 120 P. Hauke - Website zur Veranstaltung

In der Lehrveranstaltung wird im Plenum eine Strategie zur Durchführung eines Publikationsprojektes (Aufsatzsammlung zu einem bibliothekswissenschaftlichen Thema) entwickelt. Anschließend werden Gruppen gebildet, die sich um Einzelaufgaben kümmern : Kontakt zum Verlag, Manuskriptbeschaffung, Manuskriptbearbeitung, Titelei /Inhaltsverzeichnis / Register / Literaturanhang etc., Layout, Korrekturen, Finanzierung, Werbung, Vertrieb etc. Die Texte der Aufsatzsammlung sollten von profilierten Autoren verfasst werden, die von den Studierenden für das Projekt geworben werden.
[Gleichzeitig auch Angebot für den interdisziplinären Studiengang Editionswissenschaft der FU und HU]

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fachgebiet: Bibliotheks- und Dokumentationsgeschichte

51 807 Bibliotheks-Baugeschichte in ausgewählten Beispielen


VL Fr 10-12 14tgl./2 DOR 26, 8 R. Ramcke

Es wird die Geschichte des modernen Bibliotheksbaus von seinen Anfängen im 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart behandelt.

51 808 Buchgeschichte - Typographische Medien

PS Mi 14-16 wöch. DOR 26, R.121 K. Schmidt

Es wird ein Überblick über die Entwicklung der typographischen Medien von der Erfindung bis zur Industrialisierung des Buchdrucks erarbeitet. Schwerpunkte sind die Entwicklung des Druckverfahren mit beweglichen Metallettern und seine Verbreitung im 15.Jahrhundert sowie der Buchdruck und seine Erzeugnisse vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.
Die einzelnen Etappen der Mediengeschichte werden jeweils unter folgenden Aspekten betrachtet: kulturelles Umfeld, bevorzugte Inhalte, Gattungen und Publikationsformen, Druckverfahren und -materialien, Buchgestaltung und -ausstattung, führende Drucker bzw. Verleger und ihre Leistungen.

LITERATUR:
Funke, Fritz: Buchkunde : e. Überblick über die Geschichte des Buches. - 6., überarb. u. erg. Aufl. - München, 1998. - 396 S.
Janzin, Marion; Güntner, Joachim: Das Buch vom Buch : 5000 Jahre Buchgeschichte. - Neuausg., 2., verb. Aufl. - Hannover : Schlütersche Verlagsanstalt, 1997. - 495 S. : Ill.

51 809 Buch-Illustrationsgeschichte

PS Mo 08-10 wöch. DOR 26, 8 F. Heidtmann

- Einführung: Das Bild der Welt in der Bilderwelt
- Geschichte der bildgebenden Verfahren, Geschichte der Druckverfahren: Geschichte der Photographie und photobasierten Reproduktionsverfahren
- Text und Illustration, Bildband: Das illustrierte deutsche Buch im 19. Jahrhundert, die Entstehung des photographischen Bildbandes
- Wo sind die Bilder?: Bildarchivwesen, Bilddatenbanken, Photorestaurierung, Bestandserhaltung. Besichtigung zweier Bildarchive
Die Studierenden fertigen Referate und Buchbesprechungen an.
[Gleichzeitig auch Angebot für den interdisziplinären Studiengang Editionswissenschaft der FU und HU]

51 810 Geschichte wissenschaftlicher Bibliotheken

VL Di 12-14 wöch. DOR 26, 8 H. Parthey

Struktur und Funktion von Publikationen in der Wissenschaft. Zweck der Aufbewahrung und Benutzung wissenschaftlicher Publikationen. Wissenschaftliche Bibliotheken in der Antike (Alexandria und Rom) und im Mittelalter (Universitätsbibliotheken). Wissenschaftliche Zeitschriften (gegründet 1665 in Paris und in London) als Forschungsbibliotheken der Wissenschaftsdisziplinen. Die Leibnizsche Begründung der wissenschaftlichen Gebrauchsbibliothek (Universitätsbibliothek Göttingen 1737). Die Humboldtsche Universitätsreform (Berlin 1810) und ihre Auswirkung auf die Entwicklung wissenschaftlicher Bibliotheken. Herausbildung wissenschaftlicher Allgemeinbibliotheken wie National-, Staats-, Landes-, und Stadtbibliotheken im 19. Jahrhundert. Entstehung wissenschaftlicher Spezialbibliotheken außeruniversitärer Forschung im 20. Jahrhundert. Die Digitale Bibliothek in der Wissenschaft, forciert durch die Entwicklung digitaler wissenschaftlicher Zeitschriften(bibliotheken).

LITERATUR:
Parthey, G.: Das alexandrinische Museum. - Berlin: Nicl. Buch. 1838
Dziatzko, K.: Entwicklung und gegenwärtiger Stand wissenschaftlicher Bibliotheken in Deutschland. - Leipzig, 1893
Parthey, H.: Publikation und Bibliothek in der Wissenschaft. - In: Wissenschaft und Digitale Bibliothek : Wissenschaftsforschung Jahrbuch 1998. – Berlin : Gesellschaft für Wissenschaftsforschung, 2000. S. 65-87
Parthey, H.: Zeitschrift und Bibliothek im elektronischen Publikationssystem der Wissenschaft. - In: Wissenschaftliche Zeitschrift und Digitale Bibliothek: Wissenschaftsforschung Jahrbuch 2002. – Berlin : Gesellschaft für Wissenschaftsforschung, 2003. S. 9-46 (im Internet als PDF-Datei unter: www.parthey.de).


zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fachgebiet: Bibliotheks- und Informationstechnologie

51 811 Mathematische Grundlagen

PS Fr 12-14 wöch. DOR 26,120 M. Heinz

Es werden Grundkenntnisse auf den Gebieten Mengenlehre, Theorie der Relationen, Aussagen- und Prädikatenlogik, Theorie formaler Sprachen sowie Auszeichnungssprachen (z.B. SGML, XML, HTML) vermittelt. Die Ausbildung soll damit eine Basis für das Verständnis moderner Datenbanksysteme und Recherchemechanismen schaffen und Kalküle zur Formalisierung und Strukturierung von Information und Wissen bereitstellen.

LITERATUR:
Literatur wird in der ersten Veranstaltung bekannt gegeben.


51 812 Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie


PS Di 14 16 wöch. DOR 26,121 M. Heinz

Im Seminar werden theoretische Hard- und Software-Grundlagen, die zum Verständnis von Arbeitsabläufen in Rechnern und Rechnernetzen dienen, vermittelt. Begriffe wie Algorithmus, Codierung, Entropie, Informationsgehalt, Redundanz, Programm, Programmiersprache, Betriebssystem (Windows und UNIX), Daten und Datenstrukturen, Datenbanksysteme, Informationsübertragung stehen dabei im Mittelpunkt. Eine Übersicht über Aufbau, Arbeitsweise und Einsatz moderner Hardware (Rechner, Netze, Speicher, Scanner, Drucker, Sound- und Videotechnik) im BID-Bereich wird gegeben.

LITERATUR:
Aho, Alfred V.; Ullman, Jeffrey D.: Informatik : Datenstrukturen und Konzepte der Abstraktion. 1. Aufl. Bonn [u.a.] : Internat. Thomson, 1996
Endres, Albert; Fellner, Dieter W.: Digitale Bibliotheken : Informatik-Lösungen für globale Wissensmärkte. - 1. Aufl. - Heidelberg : dpunkt-Verl., 2000
Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Fachgebiet: Fachspezifische Betriebslehre
(Nächstes Lehrangebot im WS 2004/2005)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fachgebiet: Formalerschließung

51 813 Praktische Titelaufnahme nach RAK-WB und AACR2r

PS Mo 14-16 wöch. DOR 26, 120 K.-P. Mieth

Es sollen Titelaufnahmen nach den RAK-WB angefertigt werden, um die Katalogtheorie durch praktische Beispiele anschaulicher zu machen. Eintragungen unter Personennamen, Sachtiteln und Körperschaftsnamen werden dabei ebenso geübt wie die Einheitsaufnahme und die bibliographische Beschreibung der verschiedenen Schriftenklassen. Dabei wollen wir konventionelle Titelaufnahmen mit den vorgeschriebenen Deskriptionszeichen anfertigen, aber auch das kategorisierte Erfassen nach MAB2 üben. Inzwischen liegt die deutsche Übersetzung der Anglo-American Cataloguing Rules vor, und wir werden deshalb auch einige Titel nach den AACR2r aufnehmen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den Regelwerken herauszufinden. Auch das Datenformat MARC 21 werden wir ansatzweise behandeln.

LITERATUR:
Anglo-amerikanische Katalogisierungsregeln : deutsche Übersetzung der Anglo-American Cataloguing Rules, second edition, 1998 revision, einschließlich der Änderungen und Ergänzungen bis März 2001 / erarb. unter der Leitung des Joint Steering Committee for Revision of AACR. Hrsg. und übers. von Roger Brisson ... - München : Saur, 2002. - 736 S. EST:Anglo-American cataloguing rules <dt.> ISBN 3-598-11432-x
Haller, Klaus: Katalogisierung nach den RAK-WB : eine Einführung in die Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken / Klaus Haller ; Hans Popst. - 6., durchges. und aktualisierte Aufl.. - München : Saur, 2003. – 331 S. : Ill.
Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken : RAK-WB / Deutsches Bibliotheksinstitut. [Erarb. von der Kommission des Deutschen Bibliotheksinstituts für Alphabetische Katalogisierung (bis 1990) und der Expertengruppe RAK des Deutschen Bibliotheksinstituts (seit 1991). Hrsg. von der Kommission des Deutschen Bibliotheksinstituts für Erschließung und Katalogmanagement. Red. Bearb.: Hans Popst]. – 2., überarb. Ausg. - Berlin : Dt. Bibliotheksinst. - Losebl.-Ausg. (Regeln für die alphabetische Katalogisierung) ISBN 3-598-11084-7 [Hauptbd.]. – 1993

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Fachgebiet: Inhaltserschließung

51 814 Methoden und Mittel des inhaltlichen Erschließens im Dokumentationsbereich


PS Do 10-12 wöch. DOR 26, 121 I. Lindtner

Ausgehend von der Notwendigkeit der Dokumentation zur Bewältigung der Literaturflut werden die Methoden der Inhaltserschließung als Ausgangspunkt und relevante Phase des Dokumentationsprozesses dargestellt. Dabei werden Ziele und Methoden des Annotierens, Referierens, Klassifizierens und Indexierens, ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufgezeigt. Ein erster Überblick über die verschiedenen Ordnungsprinzipien von
Dokumentationssprachen als Mittel zum Indexieren und zur Recherche ergänzt vorrangig die Methoden des Indexierens. Leistungsfähigkeit und Anwendungsvoraussetzungen als Maßstab für den Einsatz der einzelnen Verfahren werden anhand von Beispielen und Übungen demonstriert. Faktenextraktion und Faktenerfassung mittels Faktengruppenprofil werden ansatzweise vorgestellt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fachgebiet: Bibliographie

51 815 Die Deutsche Bibliothek und ihre bibliographischen Dienstleistungen

PS Mi 14-16 wöch. DOR 26, 120 K.-P. Mieth

Es ist bekannt, dass Die Deutsche Bibliothek als nationalbibliographisches Informationszentrum der Bundesrepublik Deutschland die Aufgabe hat, die als Pflicht- und Belegexemplare eingesandten Veröffentlichungen zu verzeichnen und damit bibliographisch nachzuweisen. Wie vielfältig das bibliographische Angebot in seinen unterschiedlichen Reihen und physischen Formen ist - von Titelkarten sowie gedruckten Ausgaben über Mikrofiches zu Disketten, Magnetbändern, CD-ROMs und Internetangeboten - und welche vielfältigen sonstigen bibliographischen Dienstleistungen Die Deutsche Bibliothek erbringt, das soll in diesem Proseminar näher untersucht werden.

LITERATUR:
Den aktuellsten Überblick bieten die Internetseiten Der Deutschen Bibliothek: http://www.ddb.de

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fakultative Lehrveranstaltungen

51 816 Katalogisierung alter Drucke in lateinischer Sprache

UE Mo 10-12 wöch. DOR 26, 121 K.-P. Mieth

Bei der Katalogisierung alter Drucke in lateinischer Sprache werden zusätzliche Kenntnisse benötigt, die für die Formalkatalogisierung moderner Werke nicht erforderlich sind. Das Regelwerk (RAK-WB) definiert alte Drucke als Ausgaben mit Erscheinungsjahren bis einschließlich 1800. In der Übung soll ein Überblick über die Problemkomplexe, die dieses Schrifttum bei der Formalkatalogisierung bietet, erarbeitet werden. Grundkenntnisse in der Formalkatalogisierung und im Lateinischen wären hilfreich.

LITERATUR:
Fingerprints : Regeln und Beispiele ; nach der englisch-französisch-italienischen Ausgabe des Institut de Recherche et d´Histoire des Textes (CNRS) und der National Library of Scotland / Deutsches Bibliotheksinstitut. Übers. und eingeleitet von Wolfgang Müller. - Berlin : Dt. Bibliotheksinst., 1992. - 66 S.
Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken : RAK-WB / Deutsches Bibliotheksinstitut. [Erarb. von der Kommission des Deutschen Bibliotheksinstituts für Alphabetische Katalogisierung (bis 1960) und der Expertengruppe RAK des Deutschen Bibliotheksinstituts (seit 1991). Hrsg. von der Kommission des Deutschen Bibliotheksinstituts für Erschließung und Katalogmanagement. Red. Bearb.: Hans Popst]. – 2., überarb. Ausg. - Berlin : Dt. Bibliotheksinst. - Losebl.-Ausg.
Regeln für die Katalogisierung alter Drucke / erarb. von der Arbeitsgruppe des Deutschen Bibliotheksinstituts "RAK-WB und Alte Drucke". Hrsg. und eingeleitet von Klaus Haller. Deutsches Bibliotheksinstitut. - Berlin : Dt. Bibliotheksinst., 1994. - 125 S. : Ill.
Schmidt, Gerd: Latein für Bibliothekare : eine Einführung. - Wiesbaden : Harrassowitz, 1997. - VIII, 140 S. - (Bibliotheksarbeit ; 3)

51 844 The Library and Information Science and its Professional Protagonists : A Discussion Forum in English.

UE Do 10-12 wöch. DOR 26, 122 K. Witzke

Increasingly more magazine articles, manuals, conference papers and texts of general interest in the field of Information Sciences are available first or exclusively in English. Information Specialist need to have a working knowledge of English. In the course of this seminar students will be introduced to relevant LIS-terminology and practice both oral and written communication. Students will study selected texts - both introductory and current. They will discuss relevant phenomena of our field in English.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Englischen Alltagssprache und wesentlicher bibliothekarischer Fachbegriffe, Internet-Zugang, email-Account.


zurück zum Inhaltsverzeichnis