Institut für Bibliothekswissenschaft Humboldt Universität zu Berlin
Institut
Studium
Forschung
Studenten
Linklisten

Diese Webseite wird nicht mehr aktualisiert - das IBI hat einen neuen Webauftritt: www.ibi.hu-berlin.de.

LABOR Altes Buch

DOR 26, Raum 10a

Ansprechpartner: Dr. Karla Schmidt

Im LABOR Altes Buch befindet sich eine Sammlung
von 6000 Diapositiven zum Thema Buch- und Bibliothekswesen, die für Lehre und Studium
verwendet werden und die Grundlage für die Bilddatenbank Buchwesen darstellen.

zur Bilddatenbank

Die 400 Diapositive der Sammlung Milkau im historischen Format 8cmx8cm werden ebenfalls hier aufbewahrt.


>ausgewählte Internetlinks

Ausgewählte Internetseiten zum Thema Altes Buch:

Große Heidelberger Liederhandschrift (Codex Manesse)

Die Miniaturen der Manesseschen Liederhandschrift und andere Bildquellen

Die Manesseschen Liederhandschrift aus dem 14. Jahrhundert kann hier angesehen werden.

Gutenberg-Bibel (B 42)
http://www.gutenbergdigital.de/gudi/start.htm

Das Göttinger Pergament-Exemplar der 42zeiligen Gutenberg-Bibel kann hier betrachtet und mit der Vorlage für die Buchmalerei verglichen werden.

http://www.bl.uk/treasures/gutenberg/homepage.html

Die British Library hat ein Papier-Exemplar und ein Pergament-Exemplar der Gutenberg-Bibel digitalisiert.

Inkunabel-Holzschnitte
http://mdz.bib-bvb.de/digbib/inkunabeln

Enthält Buchholzschnitte ausgewählter Frühdrucke des 15. Jahrhunderts aus der Bayerischen Staatsbibliothek München, die wesentliche Gattungen der Inkunabelzeit repräsentieren.(Bibeln, Vitae, Chroniken, Kräuterbücher etc.)

Verzeichnis der Drucke des 16. Jahrhunderts   (VD 16)
http://www.vd16.de/

Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 16. Jahrhunderts enthält 115 000 Nachweise und wird in der Bayerischen Staatsbibliothek München als Datenbank geführt.

Verzeichnis der Drucke des  17. Jahrhunderts (VD 17)

http://www.vd17.de/

Die Datenbank des Verzeichnisses der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts enthält gegenwärtig ca. 200.000 Nachweise. Neben den bibliographischen Standardangaben sind Hinweise zu vorhandenen Kupfertiteln, Frontispizen, Portraits, Karten und Notenbeispielen sowie zum Fingerprint enthalten, welcher zur Identifikation verschiedener Ausgaben eines Werkes dient. Außerdem werden sogenannte Schlüsselseiten abgebildet wie Titelseite, Seiten mit Namen von Widmungsempfängern, Beginn des Hauptteils, Kolophon und Druckermarken. Dadurch erhält man bereits am Bildschirm einen optischen Eindruck des Buches.

 

 

>nach oben
  >nach oben

© 2004 Institut für Bibliothekswissenschaft. All rights reserved
| terms of use | Kontaktformular | Suche | A-Z Index |