Humboldt-Universität zu Berlin
| Institut für Bibliothekswissenschaft

<< Gebäude Dorotheenstraße 26

Cremer, Wilhelm (Wilhelm Albert), dt. Architekt


geb. 15. 11. 1845 in Köln
gest. 28. 03.1919 in Berlin

Vita:

- Provinzialgewerbeschule Köln 1862-67
- Mitarbeiter bei Julius Raschdorff (Stadtbaumeister)
- ab 1867 Mauermeisterprüfung in Köln, Umzug nach Berlin
- 1868 - 75 Studium an der Bauakademie bei August Friedrich Wilhelm Orth (1828-1901)
- ab 1875 selbständig als Architekt und Lehrtätigkeit zunächst an der KGS (Unterrichtsanstalt am
Kunstgewerbemuseum) später an der TH Charlottenburg
- 1878 Bekanntschaft mit Richard Wolffenstein (7. Sept. 1846 - 13. Apr. 1919)
- 1879 Gründungsmitglied der Vereinigung Berliner Architekten
- 1882 Gründung des Architekturbüros Cremer & Wolffenstein mit Richard Wolffenstein
- 1885 Ernennung zum Professor der Unterrichtsanstalt am Kunstgewerbemuseum, Berlin
- 1907 Ernennung zum Baurat
- 1912 Ernennung zum Geheimen Baurat


ausgewählte Bauten in Berlin :

Kurfürstenstraße 132 - 1895-96

Villa Beymestraße (Furtwänglerstraße) - 1899

Hochbahnhof Nollendorfplatz - 1900-01 (nicht erhalten)

Dorotheenstraße/Ecke Universitäts-Straße : Handelskammer
(später Akademie der Wissenschaften der DDR; heute IB der HU), 1903-1904

Invalidenstraße 48-49 : Kaiser-Wilhelm-Akademie (heute: Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit) 1903-10

Spandauer Straße 1 : Handelshaus (heute HU-Berlin) 1904-06

Alexanderplatz : Warenhaus Tietz - 1904-11 (nicht erhalten)

Pacelliallee/Ecke Bernadottestraße : Villa Strauß - 1914

(mehr zu Wilhelm Cremer in: AKL (Allgemeines Künstlerlexikon), Bd. 22 München u. Leipzig: 1999. S. 230f.)

zurück zum Anfang